Gesichter lesen: DU KENNST NIEMANDEN - Episode 2

Jeder kennt das Gefühl: Du bist auf einer Party, in der Du niemanden kennst. Du wolltest halt der neuen Bekannten oder einem Freund einen Gefallen tun... Du bist eigentlich nicht schüchtern und gehst daher auf eine Person, die in der Nähe steht zu, um ein lockeres Gespräch anzufangen. Nach dem dritten Versuch das Gespräch in Gang zu halten merkst Du, dass ihr euch nicht wirklich viel zu sagen habt - aber wie kommt man jetzt aus dieser Situation heraus? 
Erst unauffällig, dann immer offensichtlicher blickst du dich um - wo verdammt ist deine Bekannte? Mein Gott ist dieser Typ langweilig - bloss weg hier!

Tja, diese Situationen lassen sich eindeutig mit der Physiognomik vermeiden. Im Gesicht des Anderen lesen zu können, bedeutet auch zu wissen, mit wem man in Kontakt gerät. Wenn Du selber ein emotionaler Mensch bist, der schnell zu begeistern und neugierig ist, solltest Du auf Menschen zugehen, die ähnlich gestrickt sind wie Du. Ansonsten ist das Risiko gross an eine Person zu geraten, mit der Du nichts gemeinsam hast und die anders denkt und tickt wie Du. Solltest Du also in einem solchen Fall auf einen analytischen und mehr rational geprägten Menschen stossen, ist es von Anfang an hoffnungslos einen gemeinsamen Nenner zu finden und ein Gespräch verläuft in die Sackgasse.

Du siehst - die Physiognomik kann dir einen tollen Abend verschaffen!